Hausaufgabenbetreuung

Wozu dient HA‐Betreuung?

Sie dient sowohl zur Erledigung von Hausaufgaben und dem Durcharbeiten und Üben von Lernstoff mit Unterstützung der betreuenden Lehrkraft als auch zum selbständigen Arbeiten. Ziel der Lernzeitstunden ist es, den häuslichen Aufwand für die Schule – für Kinder und Eltern wahrnehmbar – möglichst gering zu halten.

Wozu dient HA‐Betreuung nicht?

Für lautstarke Unterhaltungen, fürs Toben oder für Bewegungsspiele. All dies findet in den
Sportstunden, den sportlichen Ergänzungsangeboten und in den Pausen statt.

Welche Regeln sind einzuhalten?

Um ein konzentriertes Arbeiten zu gewährleisten, gelten folgende Regeln:

  • Alle betreuten Kinder wissen zu Beginn der Lernzeit, welche Aufgaben sie bewältigen wollen. Falls sie an einem Tag keine Hausaufgaben haben, besprechen sie mit den betreuenden Mentoren, welche Lern‐ und Beschäftigungsangebote sie nutzen wollen.
  • Gelernt und gearbeitet wird in Einzel‐oder Partnerarbeit. Größere Gruppen gibt es nur nach Vereinbarung mit den betreuenden Mentoren.
  • Lernzeit ist Stillarbeitszeit, Gespräche finden einzig und allein im Flüsterton statt.

Werden diese Regeln verletzt, kann es Strafarbeiten geben. Auch hier findet unser Stufenmodell Anwendung.

Aufgaben der Mentoren:

  • Überblick bewahren – welche Kinder kennen sich, wer sitzt und arbeitet zusammen?
  • Anwesenheit überprüfen, Buch führen (Einführung beim ersten Termin).

Brauchen die Kinder Hilfe?

  • Klärung durch Klassenkameraden, die den Stoff durchblicken ‐ zusammensetzen.
  • Mentoren setzen sich dazu und helfen, lassen die Kinder aber möglichst schnell wieder selbständig arbeiten.

„Ich haben keine Hausaufgaben mehr, was soll ich machen?“

  • Hausaufgabenheft zeigen lassen.
  • Übungsblatt bearbeiten lassen.
  • Spiel bis zu drei Schülern anbieten.
  • Grundsätzlich sollen die Schüler ein Jugendbuch dabei haben; sonst aus dem Bestand etwas anbieten.